Logo






Praxis

Implantologie

Zahnimplantate

Implantologie Fehlen einzelne oder mehrere Zähne, sind Implantate eine vorteilhafte Alternative. Sie bieten genau wie natürliche Zahnwurzeln ein solides Fundament für den Zahnersatz. Implantate sind künstliche Zahnwurzeln aus reinem Titan. Sie werden in den Kiefer eingeschraubt und verwachsen in 3 bis 6 Monaten mit dem Knochen. Danach wird auf dem Implantat der Zahnersatz fest installiert: ein einzelner Zahn, eine Brücke oder eine Prothese.

Die Voraussetzung für eine Implantatversorgung besteht darin, dass genügend Knochenmasse vorhanden ist. Sollte dies nicht der Fall sein, können Kieferchirurgen fehlende Knochenmasse wieder aufbauen und somit den Einsatz von Implantaten auch in schwierigen Fällen möglich machen.

Wie wirkt sich ein Implantat aus?

In allen Fällen gilt: Der Kieferknochen bleibt erhalten, weil er durch das Implantat wie von einem natürlichen Zahn belastet wird. Ein nicht belasteter Knochen schrumpft allmählich und kann deshalb Wangen und Lippen nicht mehr stützen. Das Gesicht sieht bald "alt" aus.

Mit einem Implantat wird die natürliche Situation fast so wiederhergestellt, als ob nichts passiert wäre. Aussprache, Geschmackssinn sowie die Mimik werden positiv beeinflusst. Und auch die psychische Belastung, die das Tragen einer herausnehmbaren Prothese oft mit sich bringt, entfällt. Das bedeutet: Ein Implantat verhilft zu mehr Selbstbewusstsein und Lebensqualität.

Fragen Sie uns, wir beraten Sie gerne...